Was bedeutet Dolcett?

Der Name „Dolcett“ kommt von einem kanadischen Zeichner, der in seinen schwarz/weiß Zeichnungen immer wieder ein Thema darstellt: die Tötung und den anschließenden Verzehr von Frauen. Gibt man den Begriff „Dolcett girls“ bei Google ein, so lassen sich dort Fans dieses Genres finden. Die Großzahl der Nutzer findet die Zeichnungen jedoch anstoßend und nicht gerade erotische anziehend. Allerdings scheint es auch einen kleinen Teil an Fans zu geben, die diese Zeichnungen regelrecht bewundern.

In Sachen Fetisch ist es oft ein schmaler Grad, den man besteigt, zwischen erotischer Fantasie und dunklen sexuellen Wünschen, die sich im Kopf abspielen. Bei der Suche nach neuen interessanten Themen für den Blog auf potenzdoc.com sind wir tief in der Welt der Fetischforen auf den Begriff „Dolcett“ gestoßen und wollen dir diesen näher bringen.

Woher stammt der Begriff?

Der Begriff Dolcett ist eine Fantasie, bei der es wie gesagt um das Quälen und Töten von Frauen geht. Diese Fantasie basiert auf den Comic Zeichnungen des kanadischen Zeichners Dolcett. Allerdings gibt es hier differenzierte Comics. Einige sind „eher“ harmlos und zeigen „nur“ harte Bondage Szenen. Andere gehen wie gesagt soweit und zeigen das Aufspießen, Töten, Grillen und sogar Essen von Frauen.

Ein charakteristisches Merkmal taucht jedoch in jeder Zeichnung auf und das ist der Hauptcharakter. Dieser ist immer eine nackte, junge Frau.

Der Reiz dahinter

Der wohl wichtigste Aspekt dieses Fetisch ist der Gedanke daran, den eigenen Tot im Moment höchster Erregung zu erfahren. Für viele ein absoluter Reiz und Kick zugleich. Anderes als bei BDSM oder anderen Formen von Fetischen wirft man sich hier vollkommen unter und machst sich buchstäblich verletzlich. Ebenso ist der Gedanke, etwas gesellschaftsfremdes ein absoluter Reiz. Man tut etwas verbotenes und bricht ein Tabu. Echte Dolcettisten bringen diese Gedanken total in Fahrt.

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.